2017: Nicht wegschauen, handeln...Terre des Femmes

Auf einem Treffen mit Sentinelles in Lausanne im Mai 1981 entstand die Idee, eine Organisation namens TERRE DES FEMMES mit dem Untertitel "Menschenrechte für die Frau" in Deutschland zu gründen. Der Name soll ausdrücken, daß die andere Hälfte der Weltbevölkerung, nämlich die Frauen, auch ein Recht auf menschenwürdiges Leben auf dieser Erde haben.

 

 

 


  1. Handel mit Frauen auf der ganzen Welt als billige Arbeitskräfte, Katalogbräute und Zwangsprostituierte,
  2. Nichtanerkennung der Verfolgung von Frauen aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit als Asylgrund,
  3. Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts von Frauen über ihren Körper,
  4. z.B. Zwangssterilisationen und genitale Verstümmelung,
  5. sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen,
  6. Abtreibung von weiblichen Föten,
  7. Zerstückelung und Vermarktung des weiblichen Körpers durch Gen- und Reproduktionstechniken.